Managed Hosting erklärt

Definition Managed Hosting

Um als Unternehmen nicht selbst einen oder mehrere Server in seinen Räumlichkeiten oder ausgelagert im Rechenzentrum betreiben zu müssen, greift man auf einen Hosting-Anbieter zurück. Dieser stellt dem Kunden Speicherplatz auf einer virtuellen Server-Umgebung bereit die im Rechenzentrum gehostet wird. Oft bieten klassische Hosting-Anbieter noch zusätzliche Dienstleistungen wie Domain-Management, SSL-Zertifikate, E-Mail-Transportdienste, SPAM- und Virenschutz und weitere Dienstleistungen rund um das Hosting an.

Wenn Anbieter zusätzliche Services wie Server-Management, Backup, garantierte Verfügbarkeiten der Systeme sowie Technik-Personal und Applikationsbetrieb offerieren spricht man von Managed-Hosting. Hier ist es die Aufgabe des Anbieters stets für aktuelle Systeme mit größtmöglicher Sicherheit und vertraglich festgelegter Verfügbarkeit zu sorgen.

Unterschiede: Hosting und Managed Hosting

Hosting

Beim Hosting stellt der Provider dem Kunden Webspace auf einem mit anderen Kunden aufgeteilten Server zur Verfügung, hier teilen sich in der Regel zwischen 100 und 1000 Kunden einen Server. Meistens werden alle Kunden im Sharing-Modus auf einer IP betrieben. Zudem gibt es auch die Option einen virtuellen Server zu mieten, hier teilen sich Kunden einen dedizierten Server der auf mehrere virtuelle Maschinen aufgeteilt ist, ca. 10 – 100 virtuelle Server pro dediziertem Server. Oder der Hosting-Anbieter offeriert Ihnen eine eigenen-, dedizierten Server auch Root-Server gennant, hier steht Ihnen die Hardware und IP-Adresse exclusiv zur Verfügung.

Der Hosting-Anbieter übernimt normalerweise die allgemeine Server-Administration, System-Updates und richtet basis Sicherheitsmechanismen und ein Backup ein das „global“ für alle Kunden auf seinen shared Servern gilt. Alle von Ihm bereitgestellten Applikationen und Features bietet er innerhalb des angebotenen Leistungsspektrums seiner Produkte an. Seinen gemieteten Webspace oder dedizierte und virtuelle Server muss man als Kunde in der Regel selbst administrieren. Dafür stellt der Hosting-Provider verschiedene Tools für die Verwaltung bereit, ein Kunden-Portal für die Bestellung / Verwaltung von Domains, seinen Stammdaten, der Abrechnung etc. Für die Server-Administration die in den meisten Fällen durch denn Kunden selbst erfolgen muss stellt der Hosting-Anbieter ein Server-Control-Panel zur Verfügung. Sollte man Hilfe bei der Administration benötigen, bieten die meisten Provider Support per Telefon, E-Mail und Ticketsystem an. Hier werdem dem Kunden die Funktionen erklärt und er muss die Arbeit mit denn bereitgestellten Tools dann selbst machen.

Managed Hosting

Beim Managed-Hosting stellt der Anbieter der Kunden entweder spezielle-, gemanagte Server-Produkte für seine Bedürfnisse bzw. seine Unternhemensgrösse bereit, oder individuelle Server, Load-Balancer, Cluster und skalierbare Cloud-Umgebungen. Der Anbieter übernimt in der Regel die komplette Einrichtung sowie die individuelle Konfiguration der Hardware und des Betriebssystems. Zudem kümmert er sich um das Patch Management der Server, die Systemwartung, den Austausch von kaputter Hardware im Schadensfall – In der Regel haben Managed-Hosting-Anbieter bereits vorkonfigurierte Ersatzserver vorhanden und können die Systeme so schnell wieder herstellen, außerdem die regelmäßige Durchführung von Systemupdates. Die meisten Managed-Hosting-Provider setzen zudem auf ein 24/7-Monitoring wodurch Fehler sehr schnell erkannt und behoben werden können. Tägliche Backups der Kunden-Systeme und die sichere Lagerung gehören ebenfalls zum Standart bei Managed-Hosting-Providern.

Managed-Hosting-Anbieter stellen Ihren Kunden aufgrund Ihrer geschäftskritischen Anwendungen normalerweise immer individuelle Verträge zur Verfügung in dem alle Leistungen vertraglich festgelegt sind, zusätzlich garantieren Sie die Verfügbarkeit der Systeme, der Infrastruktur und Ihres Managed Service durch Service-Level-Agreements (SLA) hier wird genau definiert welche Leistungen dem Kunden garantiert werden und bspw. innerhalb welcher Zeiten der Anbieter Systeme wiederherstellen muss oder wie schnell der Support reagieren muss und Aufträge des Kunden ausführen muss. Im Fall der Verletzung der Verträge oder der SLA,s muss der Managed-Hosting-Anbieter für denn entstanden Schaden gerade stehen. Anders als beim klassischen Hosting übernimt der Anbieter beim Managed-Hosting zudem die komplette Server-Administation und stellt die Systeme nach Kundenwunsch ein.

Für wenn ist Managed-Hosting geeignet?

  • Firmen die Kunden über Ihre Webseite generieren oder Produkte verkaufen
  • Unternehmen mit hohen Ansprüchen an Verfügbarkeit, Performance und Sicherheit
  • Individuell gehostete Webapplikationen und Backup-Umgebungen
  • Outsourcing von lokalen Serversystemen in zertifizierte Rechenzentren
  • Firmen die alle Aufgaben wie bspw. Administration Experten überlassen wollen